top of page
  • frauholla

Ein Tag im Leben von Lea

PERSONA STORIES


« hier geht's zur audio story

» Bimmelim, bimmelim, bimmelim… Es ist Montag, 6:30 Uhr. Ohrenbetäubend schrill reißt der Wecker sie aus den süßen Träumen. BIMMELIM, BIMMELIM, BIMMELIM! Nicht schon wieder! Zu spät. Das war‘s mit dem Traum. Unbeholfen richtet sie sich auf, gähnt und reibt sich den Schlaf aus den Augen. Ihre Hände schienen ihr immer erst dann ganz zu gehorchen, wenn sie richtig wach war, doch davon war sie weit entfernt. Benebelt schweift ihr Blick durch den Raum. Alles normal, bis auf eine Sache. Die wichtigste Sache. Wo war sie? „Mama?!“«


Mit geschwinden Schritten eilt Lea ins Schlafzimmer, um das verschlafene kleine Bündel blonder Haare mit einem liebevollen Griff aus dem Bett zu heben. „Aufstehen, Maus!“ Sie ist schon seit einer halben Stunde wach und läuft auf Hochtouren, anders als ihre Tochter, die gerade mit kleinen Schritten Richtung Bad tapst. Die fünfjährige Hannah ist Leas ganzer Stolz.


Dieses kleine Leben erinnert sie jeden Tag daran, warum es sich lohnt, aufzustehen. Sie ist ihr Mahnmal, sich niemals zu sehr auf andere zu Verlassen und gleichzeitig die Bestätigung, dass man mit ausreichend Fleiß alles schaffen kann. „Mhhhmoomm“ murmelt es aus dem Bad. „Aber Maus, du sollst dir doch nicht vor dem Frühstück die Zähne putzen!“ Das Müsli steht auf dem Tisch, der kleine Rucksack auf dem Boden daneben. Pausenbrot – Check. Kuscheltier – Check. Alles ist bereit für den Kindergarten. Nur das Kind nicht. „Kommst du?“ „Jaha!“ Flinke schritte eilen vom Bad herbei. Zähneputzen, anziehen, Frühstück machen. Hannah würde am liebsten schon alles allein erledigen und Lea war sehr stolz darauf, doch leider endete das meistens noch im Chaos. „Fast richtig, kleine Maus“, murmelt Lea, während sie Hannahs Schuhe wieder den korrekten Füßen zuordnet „fast richtig.“ Hannahs Frühstückszeit nutzt Lea zum Anziehen. Dicke Wollsocken, Graue Jeans, schwarzes T-Shirt und darüber eine fluffig-bequeme, blaue Strickjacke. Auch wenn sie heute nur ins Homeoffice muss, kommt Jogginghose für Lea nicht infrage. Ist eine Sache der Selbstachtung. Sie bindet sich die Haare in einen lockeren Pferdeschwanz, schnallt sich ihre Smartwatch um den Arm und geht zurück zur Küche. „Fertig!“ Hannah strahlt ihr entgegen. „Bereit für den Abflug“, fragt Lea. „Ja!“ quietscht Hannah vergnügt. In diesem Moment hupt es auch schon vor der Tür. Das Auto gehört Caro, einer anderen Mutter aus Hannahs Kindergartengruppe, die auch eine gute Freundin ist. Lea ist schon immer aufgeschlossen gegenüber Menschen, versteht sich gut und schnell mit anderen. Dass Caro darüber hinaus jeden Morgen Zeit hat, die Kinder zu fahren, ist ein willkommener Bonus. „Tschüss Maus!“ Schnell ans Fenster nochmal winken. Mit dem dumpfen Knall der Autotür dreht sie um und tänzelt die Treppe hoch.


Das Dachzimmer ihrer beschaulichen Maisonettewohnung hat sich mit der Zeit zusehends in eine Kreativgrotte verwandelt. Unten liefert sich Kinderspielzeug einen erbitterten Kampf mit der eigentlich modernen und praktischen Innenausstattung, doch hier oben gib es nur sie und ihre Ideen. Ihre kreative Ader gewinnbringend auszuleben ist Teil ihres Lebens. Ob als Friseurmeisterin oder gelernte Finanzfachfrau. Schon immer bezieht Lea Inspiration aus ihrem Umfeld, von den Menschen, Orten und Objekten, die sie umgeben. Sie liebt es, ihr Umfeld und Gegenüber zu analysieren und in spannende Gespräche zu verwickeln. Am besten gefällt es ihr, eine echte Beziehung zu ihren Gesprächspartnern aufzubauen.


Sie hat genug Erfahrungen gesammelt, um jeden Gesprächsrahmen gebührend zu füllen. So kann sie von neuen Frisuren überzeugen und mit Begeisterung Finanzprodukte verkaufen. Jetzt, als Social Media Managerin eines Mittelständlers aus der Stadt, nutzt sie ihre persuasive Liebenswürdigkeit, zum Gestalten einer lebhaften Community auf Instagram. Endlich hat sie ihre Berufung gefunden. Oder hat sie das? Seit der Trennung spürt Lea das Leben auf eigenen Beinen. Alle Freiheiten. Alle Risiken. Sie ist in fünf Jahren rasant gewachsen, menschlich sowie beruflich, trotzdem treibt sie ein inneres Feuer dazu an, jeden Tag ein Bisschen besser zu sein. Für Sich. Für Hannah. Das Vibrieren des Handys erregt ihre Aufmerksamkeit, doch erst die Headline des Artikels reißt sie vollkommen aus der Konzentration: Gravierende Mängel an öffentlichen Grundschulen – Sind Privatgrundschulen die Lösung? Sie liebt ihren Job, das kreative, das Communitybuilding, liebt ihre Tochter und ihre Wohnung. Doch Miete, Leben UND Kind gehen ins Geld. Bald wird Hannah die Grundschule besuchen. Dann etwas Weiterführendes. Lea wird nachdenklich. „Reicht das alles noch, ich will mehr!“ Hannah soll alle Möglichkeiten haben, wenn nötig auch auf Privatschulen. Die beste Betreuung. Eine strahlende Zukunft. „Wie stell ich das an?!“ fragt sich Lea, klappt den Laptop zu und macht sich mit Kopfhörern auf in die Mittagspause: Kopf befreien im Fitnessstudio.


WEIBERS – zwischen Selbstverwirklichung, Job und Spielplatz. Der neue Podcastfund überzeugt Lea noch nicht ganz, doch genug, dass die ihn auch im Studio weiter hört. Seit Hannah ist Disziplin ein fester Bestandteil ihres Lebens. Warum die dann nicht nutzen, um sich auch persönlich weiterzubringen. „Ich … schaffe … das!“ denkt sie, während sie ihren Rekord an der Rudermaschine bricht. „Puhh“ schnauft sie, doch hält plötzlich wie gebannt den Atem an. „Was war das gerade in der Werbeanzeige?“ Sie spult den Podcast zurück: „Dein Start in die digitale Welt der Blockchain Technologie – Finanzielle Unabhängigkeit – LADIES Starterset – wertvolles Wissen – BERFORMANCE LADIES.“ Sie nimmt das Handtuch von der Maschine und läuft nachdenklich in Richtung Dusche. Blockchain und Krypto kennt sie aus diversen Artikeln und Podcasts. Sie selbst hat noch keine Berührungspunkte damit, ist aber mehr als bereit sich auf das Thema einzulassen. „Wenn es mir finanziell weiterhilft, warum nicht…“ denkt sie und betritt die Umkleidekabine.


Auf dem Heimweg holt Lea alles raus, was ihr Kleinwagen hergibt. Hannah kommt gleich vom Kindergarten, Mama muss daheim sein! Mit tosendem Lärm und routinierter Lenkbewegung zirkelt sie ihr Auto gekonnt auf den Parkplatz, in diesem Moment biegt auch schon Caro um die Ecke. „Die kleinen wollen noch spielen, kommst du mit“, ruft sie Lea durchs offene Fenster entgegen. „Klar, warum nicht“, entgegnet sie, immer noch etwas außer Atem. Ein Vorteil ihres Jobs ist es, jederzeit überall vom Handy aus arbeiten zu können. Ein Benefit, das sie nie wieder missen möchte. So setzt sie sich auf den Beifahrersitz neben Caro und die beiden düsen zum Spielplatz.


„Mama guck mal“, Hannah blickt triumphierend vom Klettergerüst hinab. „Super, Maus“, Lea wendet sich wieder dem Handy zu. Im Office ist nichts los, doch diese Werbeanzeige von vorhin will sie nicht loslassen. „Finanzielle Unabhängigkeit …“ murmelt sie, während sie die blaue Website mit dem weißen B öffnet. Sie überfliegt die Seite: Schritt für Schritt deine Karriere planen, Laufbahn als Führungskraft. „Boah Maus, das ist es!“ Lea ist begeistert. „Weil ich es kann“, denkt sie und drückt auf Rückruf vereinbaren, „weil ich es kann, für uns!“









12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

FIRST LOOK

INTERVIEWS

Comments


bottom of page